Technische Hilfsmittel und Ausbildung

Für Personen mit verbleibendem Sehrest bestehen folgende Möglichkeiten:

Sehresttraining, Lupen, Lupenbrillen, Texte in Großschrift, Vergrößerungsgerät oder Vergrößerungsprogramm im Computer.

Des Weiteren ist der gezielte Einsatz des Tastsinns, verbunden mit der Anwendung verschiedenster tastbarer Merkmale die unter anderem an Haushaltsgeräte angebracht werden können, eine große Hilfe. Nicht zu vergessen sei hier der weiße Blindenstock, mit dem der Betroffene den Weg vor sich abtastet und die anderen Menschen zur Aufmerksamkeit anregt.

Das Lernen der Blindenschrift ermöglicht es dem Blinden wieder Zugang zur geschriebenen Texten zu bekommen – doch sei erwähnt, dass viele ältere Menschen sich scheuen sich dieser Herausforderung zu stellen, oder aus verschiedenen Gründen nicht mehr dazu in der Lage sind die Blindenschrift zu lernen.

BRAILLE – Eine Schrift für die Blinden

Braille ABC

Dieses Bild soll nur das Prinzip veranschaulichen, für die Blinden sind die Punkte im Relief hervorgehoben!

Als weitere wichtige Hilfe gilt der Hörsinn, welcher entgegen der geläufigen Meinung, bei den Blinden nicht besser ausgebildet sondern besser trainiert ist. Diese Funktion wird durch zahlreiche sprechende Geräte und Apparate unterstützt, wie zum Beispiel sprechende Uhr, sprechende Personenwaage, sprechende Thermometer und andere Haushaltsapparate.

Vor allem in öffentlichen Bereichen sind akustische Anhaltspunkte wie tickende Verkehrsampeln und sprechende Lifte wertvolle Orientierungshilfen.

Eine zusätzliche Hilfe auf dem Gebiet des Hörsinns stellt die Luxemburger Blindenvereinigung all den Menschen zur Verfügung, welche nicht mehr genug sehen um lesen zu können: Eine Hörbücherei mit mehr als 2000 Büchern welche auf Kassetten vorgelesen sind, sowie wöchentliche Auszüge der wichtigsten Tageszeitungen und Wochenzeitschriften.

In diesen wenigen Abschnitten sind nur die wichtigsten Hilfen kurz vorgestellt worden, und eine komplette Auflistung würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen.

Obschon die Medizin große Fortschritte macht, so bleiben doch Sehbehinderung und Erblindung ein ernstes Problem welches bis jetzt nicht gelöst werden kann. Wenn auch die Zahl der jungen Sehbehinderten und Blinden erfreulicherweise abnimmt, so ist im Gegensatz dazu die Zahl der Älteren steigend.