Eigene Ressourcen und Hilfen für Sehbehinderte

Nicht der Grad und die Ursache der Sehbehinderung sind ausschlaggebend in wiefern der Betroffene tatsächlich behindert ist, sondern seine Fähigkeit diese Sehbehinderung durch vermehrten Einsatz von Ressourcen (Sehrest und andere Sinnesorgane) sowie durch Umstellung alter Gewohnheiten oder Erlernen neuer Fähigkeiten und Fertigkeiten auszugleichen!

Im Fachhandel wird eine Fülle von speziellen Hilfsmitteln angeboten, welche den Sehbehinderten und Blinden ermöglichen, ihre verbliebenen Fähigkeiten gezielt einzusetzen. Verbunden mit einem Training der lebenspraktischen Fertigkeiten, in welchem die Umstellung alter Gewohnheiten und das Aneignen neuer Fähigkeiten des Alltags gelernt wird, ist ein großer Zugewinn an Selbständigkeit und Selbstvertrauen zu erzielen.

Ein spezielles Orientierungs- und Mobilitätstraining erweitert den Bewegungsradius des Betroffenen und ermöglicht es ihm sich in seiner Umgebung besser zurechtzufinden und ohne fremde Hilfe umherzugehen. Dieses Training erfolgt unter Anleitung der spezialisierten Mitarbeiter unserer Vereinigung und der staatlichen Blindenschule „Institut pour Déficients Visuels“ in Luxemburg. Eine weitere Hilfe auf diesem Gebiet ist der Blindenführhund, welcher den Blinden sicher auf den dem Hund bekannten Wegen führt.